Drucken
Empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  Home

KlimaSail Ostsee Rundtörns 2019 - 3. Etappe

Amazone, 16.07.-27.07.2019

Der dritte und abschließende Teil des diesjährigen Ostseetörns begann für uns in Helsinki. Nach Kennenlernen der vorherigen Gruppe und ihrer Geheimtipps rund um die Amazone waren wir voll Vorfreude und bereit, die Leinen zu lösen.

Zwischen urbaner Ökofarmromantik mitten in Helsinki (bei der Initiative dodo.org) und dem Kennenlernen finnischer Kultur und witziger, historischer Bräuche im Freiluftmuseum (Seurasaari) beschnupperten wir uns als Gruppe.



 

Neben Schüler*innen aus dem Raum Rostock, Hamburg und Lübeck, bereicherten uns die Anwesenheit mehrerer Studierender und Absolvent*innen nachhaltiger Studienfächer und die Skills unserer Feuerwehrfrau.

In der Schärenlandschaft widmeten wir uns thematisch der Ostsee. Nach einer Zeitreise zur letzten Eiszeit, die Entstehungszeit des weltweit größten Brackwassermeeres, führten wir mithilfe unseres Forschungslabors erste Untersuchungen zu Salzgehalt, Sichttiefe und Bodenqualität durch. Während des gesamten Törns fanden sich Mutige, die mit dem „Bodenproben-Schnapper“ und anderen Gerätschaften zu jeder Zeit (manchmal auch kurz vor Mitternacht) meereskundliche Untersuchungen durchführten. Nachrichtensprecher*innen kündigten Dorsch-Fangverbote an und berichteten über Todeszonen und die fatalen Auswirkungen der Versauerung der Meere.

Erste Erfahrungen am Steuer wurden gesammelt und das Klüvernetz als Ausguck über die überwältigende skandinavische Landschaft entdeckt. Unser Kapitän Heiner beglückte uns häufig mit den schönsten Ankerplätzen. Hitzige Diskussionen, „Wer wird Plastik-Millionär“, Koch- und Abwaschsessions in der Kombüse, Shanty-Musik von Gitarre und Melodica füllten unsere Tage an Bord. Nebenbei wurde von drei Fischereiunternehmen der „Ostseefisch“ ausgerottet, ein Sprung ins kühle Wasser gewagt und mit unserem Meteorologie-Experten Borys Wetterdaten notiert und ausgewertet. Der Wind begleitete uns leider nur mäßig und dann meistens von vorne, in einer Nachtfahrt konnten wir dann aber endlich im orange-rot-violetten Sonnenuntergangslicht mit viel Schweiß und Muskelkraft die Segel setzen und jede*r hatte die Chance zum steuern, während der Rest der Wache das Radar und den Tee- und Keksvorrat im Auge behielt.

Bei Hafenbesuchen wurde die Stadt nicht nur erkundet, sondern wie in Oskarshamn auch gleich etwas von herumliegendem Plastikmüll gesäubert. Die kreativen Köpfe zauberten am vorletzten Tag ein wirklich eindrucksvolles Banner für die Klimakonferenz im Oktober, bevor unsere Reise in Kalmar endete und wir den langen Rückweg mit dem Zug und Bus antraten.

© 2018 Jugendpfarramt in der Nordkirche | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste