Drucken
Empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  Home > KlimaSail

Klar zur Wende Törn - Klima-Team & Friends

Jachara, 12.08-19.08.2018 (Rostock-Eckernförde)

Das Methodenhandbuch entdecken und ausprobieren, aktuelle und bewegende Themen diskutieren, Hand anlegen beim Segeln, die dänische Südsee genießen, spaßige Gruppendynamik erfahren - all das und noch viel mehr haben sieben angehende KlimaTeamer*innen zusammen mit zwei Teamer*innen und der Crew auf dem Traditionssegler Jachara erlebt.

"Unter Zwergpirat*innen" - ein phantsievoller Erlebnisbericht:

„Huiuiui ist diese Amöbe groß!!“, staunte eine Zwergpiratin, die gerade mit der Jachara unterwegs in den Weiten der Wellen und Wogen der dänischen Südsee-Inseln war. „Was ist mit Konstantin?“, wollte eine angestrengte Stimme wissen – sie kam aus der Kombüse unter Deck. Als sie neugierig an Deck kletterte, verbreitete sich ein hervorragender Duft, der ein vorzügliches Abendessen versprach! An diesem Tag gab es: Haferfrikadellen mit Gemüseeintopf. Und zum Nachtisch rosa Grütze, das Leibgericht aller Zwergpirat*innen.

Nachdem die Zwergpirat*innen in einem kleinen gemütlichen Hafen, der genau zur Größe ihres Zwergpirat*innen Schiffs passte, angelegt hatten, ging es auch schon an den kleinen Strand. Mit Kerzenschein als Lichtquelle unter dem riesigen von Sternen übersäten Himmelszelt hielten die kleinen Geschöpfe eine Andacht und musizierten und sangen bis spät in die Nacht hinein. Als die meisten Seeräuber*innen schon in ihren Kojen schnarchten, schlichen sich zwei besonders wissbegierige Kandidatinnen noch einmal ins Forschungslabor, um heimlich einen Blick durch die filigranen Mikroskope zu werfen. Sie wollten unbedingt noch Konstantin gute Nacht sagen, der immer noch niedlich umher kreuchte. Und außerdem konnten sie sich einfach nicht an den wunderschönen Kieselalgen satt sehen: „Wie wunderbar die Welt doch ist. So viel Schönheit in so winzigen Lebewesen“, flüsterte die eine Freundin der anderen zu. Danach legten sie sich zufrieden in ihre Schlafsäcke. Ein erfülltes Summen und Brummen klang aus dem Bauch des Seglers, welches davon zeugte wie die Zwergpirat*innen von den vielen Themen, über die sie heute diskutiert hatten, träumten. Den einen Zwergpiraten hatte heute der Beitrag über Plastikmüll besonders beeindruckt. Eine andere kleine Piratin erinnerte sich im Traum an die vielen lustigen Spiele und „Energizer“, die sie heute zum Lachen und ins Schwitzen gebracht hatten.

Der Duft nach frischem Kaffee und sanfte Klänge einer Gitarre weckten die kleinen Landratten am nächsten Morgen. Nach einem stärkenden Frühstück und einem Ablegemanöver vom Feinsten fing ein neuer Tag auf dem Wasser erst richtig an. Nun wurden Segel gesetzt!

Die Sonne kitzelte in der Nase, der Wind streichelte das Gesicht und Gischt spritzte durch die frische Luft und hinterließ ein paar nasse Spuren auf den Unterlagen der fleißigen Zwergpirat*innen. Mehrere intensive Arbeitseinheiten warfen viele Fragen auf: „Wie funktioniert der Treibhauseffekt? Was haben Vulkane mit dem Klima zu tun? Wie viel CO2  stoße ich eigentlich im Alltag in die Luft? Welchen Daten kann ich Glauben schenken und welche muss ich kritisch prüfen?“ Und nach einer entspannenden Pause, in der die Zwergpirat*innen auf dem Rücken lagen und sich gegenseitig Geschichten aus den Bildern der kleinen Wölkchen am Himmel erzählten, ging es noch weiter: „Was ist Meeresleuchten? Wie funktioniert die Eutrophierung? Was sind Bakterien? Und warum taten die Nesselfäden der Feuerquallen beim Schnorcheln so weh?“

Die Fragen nahmen kein Ende und so wurde diskutiert und gefachsimpelt, philosophiert und beraten, bis sich dann zum gemeinsamen Mittagessen die gesamte Besatzung um das Steuerrad auf dem Achterdeck versammelte, um während des Essens den spannenden Geschichten des Kapitäns und seines Bootsmannes zu lauschen. Zum Nachtisch gab es dann Knotenkunde: Geschickt wickelten sich die Miniatur-Freibeuter*innen bunte Gummischnüre um die Finger und es entstanden herrliche Knoten, die zur Belohnung vernascht werden durften.

Leider ließ der Wind am Nachmittag nach und es war an der Zeit, die Segel zu bergen und „hafenfein“ zu packen. Im Eifer des Gefechts ging dabei ein Zeising baden (was nicht seine Aufgabe war, denn eigentlich ist er dafür zuständig, das Segel hübsch festzuhalten, bis es wieder gesetzt würde). „Zeising über Bord“, schallte es über das gesamte Schiff bis hin zum Ohr des Kapitäns. Sofort wussten alle was zu tun ist, denn ein „Person-über-Bord-Manöver“ hatten sie schon einige Male geübt. Alles brach in geordnete Geschäftigkeit aus und die notwendigen Vorbereitungen zur Rettung des Zeisings wurden getroffen. So kam es, dass die Zwergpirat*innen innerhalb von kürzester Zeit das über Bord gegangene Stück Tau zurück an Bord geholt hatten. „Was für eine super Truppe wir sind!“, rief jemand voller Begeisterung über das, was im Team alles möglich war.

Kontakt

Henry Brach

Bildungsreferent

Jugendpfarramt in der Nordkirche

Koppelsberg 5
24306 Plön

Tel. 04522 507166

E-mail: henry.brach(at)Do not spamjupfa.nordkirche.de


Anmeldung

Jennifer Stegelmann

04522 / 507 157

J.Stegelmann(at)Do not spamkoppelsberg.de

Anmeldungen bitte per E-mail oder Post.

*Anmeldeformular

 


Partner


Unterstützer

© 2018 Jugendpfarramt in der Nordkirche | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste