Drucken
Seite empfehlen
Sitemap
Impressum
Home
Sie befinden sich hier:  Home > Jugendklimakonferenz

Die Einstellung zum Leben ist entscheidend

Passat, 01.10.2017


Auch eine finnische Gruppe nimmt an unserer Jugendklimakonferenz teil, die aktuell in Travemünde auf der Viermastbark Passat stattfindet.

"Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt", freut sich die finnische Gruppe. "Wir wissen, dass die Welt allen Menschen gemeinsam gehört, und genau das haben wir hier gespürt", sagt Seija Knuutila-Loukonen die zusammen mit Minna Karas die finnischen Teilnehmenden begleitet.

Fotos: Seija Knuutila-Loukonen (links im Bild) ist Pastorin in Malmi. Minna Karas ist in der Jugendarbeit die Ausbildungsleiterin. Die Gruppe aus Finnland beteiligte sich auch musikalisch an der Andacht zum Erntedank.

"Wir sind eine Grüne Gemeinde, für uns als christliche Kirchengemeinde ist die Umwelt ein zentrales Thema. Die Bewahrung der Schöpfung ist bei uns ein Querschnittsthema, das überall im Gemeindeleben vorkommt", stellt Minna fest.

Ihre Teilnahme an unserer Jugendklimakonferenz mit einer Gruppe ergab sich ganz selbstverständlich aus der Ausrichtung ihrer Gemeinde.

Ihre Gemeinde Malmi gehört zu Helsinki, der Hauptstadt Finnlands. Wie alle Gemeinden in Helsinki hat auch Malmi ein "Umwelt-Zertifikat", das sie als "Grüne Gemeinde" ausweist. Alles wird unter ökologischen Gesichtspunkten gestaltet. Gemeindehäuser, Friedhöfe und alles, was fürs Gemeindeleben wichtig ist. Lebensmittel sind, wenn möglich saisonal, regional, fair gehandelt.

Die Konfirmandenarbeit ist entscheidend für die Zukunft der Kirche, ist man in Malmi überzeugt. "Die Qualität des Unterichts ist uns wichtig", sagen Minna und Seija. Bei ihrer "grünen" Konfirmandenarbeit steht das Thema Umwelt ganz oben auf. Mit den Konfirmandengruppen werden Regeln erarbeitet, die einen sinnvollen Umgang mit der Natur ermöglichen. So lernen die Jugendlichen beispielsweise, wie man  im persönlichen Alltag oder auch als Gruppe Ressoucen sparen kann.

"Uns geht es darum Perspektiven aufzuzeigen und Hoffnung zu wecken. Wir wollen kein schlechtes Gewissen im Umgang mit der Natur erzeugen. Entscheidend ist, dass die jungen Leute eine positive Einstellung zum Leben entwickeln", weiß Seija.

© 2016 Jugendpfarramt in der Nordkirche | Impressum | Kontakt
Zum Seitenanfang
▼  Schnellleiste